spuren

verlaufen sich im sande und dem laufe der zeit.

aufhalten, nachlaufen, verlaufen, vergessen.

ja, nein?

die von denen man weiß, dass sie zum abgrund fuehren,
die, von denen man weiß, dass sie in eine goldene zeit fuehren,
die, von denen man nichts weiß.

alle verdienen sie, dass sie nicht in vergessenheit geraten.
ein jeder moechte doch, dass irgendetwas bleibt, etwas, dass die menschen an einen selber denken laesst,
auch wenn man lange verschwunden ist.

am liebsten denkt man an das positive,
am liebsten, vergisst man ungeliebtes,

eine mischung wird wohl auch hier das richtige sein.
jeder noch so unbeliebte mensch hinterlaesst uns etwas,
was wir damit anfangen ist wohl unsere entscheidung.
was es nicht einfacher macht.

[gedanken nach einer unterhaltung….]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.