Gelesen: Die Bücher von Umber (P.W. Catanese)

Mal ganz was anderes.
Ein Buch, dass schon ein bisschen in meinem Regal lag, das gebe ich zu. Warum? Weiß ich auch nicht! Ich habs verschlungen. Es war sooo liebenswert!

Es handelt von Happenstance, einem Jungen der ohne Erinnerung an irgendwas in einer dunklen Höhle erwacht und von Lord Umber und seinen Kameraden aufgelesen wird.
Es beginnt eine wilde Reise durch ferne Länder und mithilfe magischer Tiere. Stets verfolgt von einem grässlich, gruseligen (ja, ich meine das ernst!) Monster.
Keiner was, woher Hap kommt und was mit ihm passiert ist oder passieren soll. Es wird nur immer eindeutiger, dass er etwas besonderes ist.

Mehr verrate ich nicht, das müsst ihr selber lesen! Es ist wirklich toll. So kurzweilig und doch sehr detailliert und kein bisschen langweilig oder langatmig. Zeitweilig erinnert es an Terry Pratchett – wenn es um die Beschreibung der Charaktere geht zum Beispiel. Gerne mal eine wilde Mischung aus Zynismus, Sarkasmus und schlicht ein wenig Boshaftigkeit. Sehr erfrischend!
Ich habe zu meiner Genugtuung festgestellt, dass es weitere Bücher in der Reihe gibt – die werde ich mir demnächst dann auch zu Gemüte führen!

Falls ihr mal was liebenswertes und dennoch wirklich spannendes für zwischendurch wollt – ich kann es nur wiederholen, es lohnt sich!! 🙂

Dieser Beitrag wurde unter Bücher veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.